Symphonic Mob Schwerin – Jede Stimme zählt(e)!

Mehr als 200 Musizierende sind der Einladung der Mecklenburgischen Staatskapelle, des Jugendsinfonieorchesters Schwerin und der Initiative „Schwerin singt!“ zur Teilnahme am Symphonic Mob am 24. September 2017 auf dem Schweriner Markt gefolgt. Unter dem Motto „Jede Stimme zählt!“ wurde zur Bundestagswahl ein Zeichen für die verbindende Kraft der Musik sowie für die Demokratie gesetzt. Mehrere hundert begeisterte Menschen im Publikum umjubelten den großen chorsinfonischen Klangkörper, der u.a. Beethovens „Europa-Hymne“ zur Aufführung brachte.

Warum?

Die Idee des Symphonic Mob ist es, die Leidenschaft für klassische Musik und die Freude daran in einer großen Gemeinschaft zu erleben und diese in die Öffentlichkeit zu tragen.
Das große Schweriner Spontanensemble wurde am Wahlsonntag zu einer „Demokratie im Kleinen“, in der jede einzelne Stimme wichtig war und es zum Gelingen auf die Partizipation eines jeden Einzelnen ankam.

Was?

Gemeinsam mit Orchester und Chor wurde die „Europa-Hymne“ aus der 9. Sinfonie von Ludwig van Beethoven sowie „Am Ostseestrand“ von dem ehemaligen Schweriner Hoftheaterintendanten Friedrich von Flotow auf Plattdeutsch als Wiederentdeckung auf dem Schweriner Marktplatz zum Klingen gebracht.
Als Orchesterwerke wurden außerdem von Johannes Brahms der Ungarische Tänze Nr. 5 und von Franz Schubert Auszüge aus der „Unvollendeten“ gespielt. Als modernen Kontrapunkt wurde zudem das vom Schweriner Abiturienten Dorian Pfefferkorn extra komponierte Stück „Schwerin Soundscapes“ uraufgeführt.

Wie?

Alle SängerInnen und InstrumentalistInnen – unabhängig vom Instrument und Ihrer individuellen spielerischen Fähigkeit – waren eingeladen mitzumachen. Dirigiert wurde der Flashmob von Ulrich Barthel und Stefan R. Kelber.
Im Vorfeld gab es die Möglichkeit, sich unter www.symphonic-mob.de online anzumelden und sich dort die vereinfachten oder originalen Noten herunterzuladen.

Der Symphonic Mob Schwerin stand unter der Schirmherrschaft von Schwerins Oberbürgermeister Dr. Rico Badenschier.

Hier können Sie sich die Doku-Brschüre zum Projekt digital ansehen und downloaden.

Hier können Sie den Aufruf zum Mitmachen im Rahmen eines Live-Interviews im Kulturjournal von NDR 1 Radio MV vom 19.09.2017 nachhören.

Außerdem können Sie hier die Dokumentation von Julia Kaiser hören, die am 29.10.2017 von Deutschlandfunk Kultur ausgestrahlt wurde:

 

Gefördert durch:

 

In Kooperation mit:







Medienpartner: